Human testis: immunohistochemical staining for N-Cadherin. Note cytoplasmic and membrane staining of Sertoli cells. N-Cadherin: clone IAR06

N-Cadherin

n-cadherin

Hintergrund des Antigens

N-Cadherin gehört zur Familie der calciumabhängigen Zelladhäsionsmoleküle. Zu den klassischen Cadherinen gehören die E-, N-, R-, P- und VE-Cadherine, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie gewebespezifisch exprimiert werden.

Die klassischen Cadherine haben eine charakteristische Struktur mit einer extrazellulären calciumbindenden Domäne, die aus fünf Sequenzwiederholungen, einer transmembranen Domäne und einer stark konservierten zytoplasmatischen Domäne besteht, die die Interaktionen mit den Zytoskelettkomponenten der Zelle über Wechselwirkungen mit intrazellulären Proteinen einschließlich der Catenine vermittelt.

Cadherine spielen eine wichtige Rolle bei der Zell-Zell-Adhäsion und sind an der Segregation und Aggregation der Gewebe während der Entwicklung beteiligt. N-Cadherin sollen in verschiedenen Zelltypen einschließlich neuronaler, myokardialer und mesenchymaler Zellen exprimiert werden.

Die erhöhte Expression von N-Cadherin bei der Tumorprogression mit gleichzeitigem Verlust der E-Cadherin-Expression ist eines der Merkmale der Epithelial-zu-mesenchymalen Transition (EMT), die mit erhöhter Tumorinvasion und schlechter Prognose einhergeht. N-Cadherin wurde für eine Reihe von Antikörpern als nützlicher Marker zur Differenzierung zwischen Mesotheliom und Adenokarzinom vorgeschlagen.

  • N-CAD-L
    1ml NCL-L-N-Cad
    IAR06
    Liquid Concentrate
    P (HIER)
  • N-CAD-L-CE
    1ml NCL-L-N-Cad
    IAR06
    Liquid Concentrate
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

N-CAD-L
Specialized
IAR06
Liquid Concentrate
No
P (HIER)
Mono
Mouse
Research Use Only
1ml
N-CAD-L-CE
Specialized
IAR06
Liquid Concentrate
No
P (HIER)
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
1ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

N-Cadherin gehört zur Familie der calciumabhängigen Zelladhäsionsmoleküle. Zu den klassischen Cadherinen gehören die E-, N-, R-, P- und VE-Cadherine, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie gewebespezifisch exprimiert werden.

Die klassischen Cadherine haben eine charakteristische Struktur mit einer extrazellulären calciumbindenden Domäne, die aus fünf Sequenzwiederholungen, einer transmembranen Domäne und einer stark konservierten zytoplasmatischen Domäne besteht, die die Interaktionen mit den Zytoskelettkomponenten der Zelle über Wechselwirkungen mit intrazellulären Proteinen einschließlich der Catenine vermittelt.

Cadherine spielen eine wichtige Rolle bei der Zell-Zell-Adhäsion und sind an der Segregation und Aggregation der Gewebe während der Entwicklung beteiligt. N-Cadherin sollen in verschiedenen Zelltypen einschließlich neuronaler, myokardialer und mesenchymaler Zellen exprimiert werden.

Die erhöhte Expression von N-Cadherin bei der Tumorprogression mit gleichzeitigem Verlust der E-Cadherin-Expression ist eines der Merkmale der Epithelial-zu-mesenchymalen Transition (EMT), die mit erhöhter Tumorinvasion und schlechter Prognose einhergeht. N-Cadherin wurde für eine Reihe von Antikörpern als nützlicher Marker zur Differenzierung zwischen Mesotheliom und Adenokarzinom vorgeschlagen.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen