Human breast cancer: immunohistochemical staining for Epithelial Membrane Antigen. Note membrane staining of neoplastic cells. Epithelial Membrane Antigen: clone GP1.4

Epithelial Membrane Antigen

epithelial-membrane-antigen

Das Epithelmembran-Antigen (EMA), auch unter der Bezeichnung Episialin geläufig, soll in einer Vielzahl normaler und neoplastischer Epithelien exprimiert werden.

Berichten zufolge sind Marker für CD45 (LCA), wenn sie gemeinsam mit EMA-Markern eingesetzt werden, hilfreich für die Markierung von Zellen lymphoiden Ursprungs, während eine Kombination aus gegen Cytokeratin gerichteten Antikörpern mit EMA sich für die Charakterisierung von Zellen epithelialen Ursprungs eignet.

Es liegen auch mehrere Berichte über die Expression von EMA bei einer Untergruppe der Hodgkin-Lymphome vor.

  • EMA-L
    1ml NCL-L-EMA
    GP1.4
    Liquid Concentrate
    P
  • EMA-L-CE
    1ml NCL-L-EMA
    GP1.4
    Liquid Concentrate
    P
  • PA0035
    7ml EMA Bond RTU Primary
    GP1.4
    BOND RTU
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

EMA-L
Tumor Differentiation
GP1.4
Liquid Concentrate
No
P
Mono
Mouse
Research Use Only
1ml
EMA-L-CE
Tumor Differentiation
GP1.4
Liquid Concentrate
No
P
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
1ml
PA0035
Tumor Differentiation
GP1.4
BOND RTU
No
P (HIER)
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
7ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Das Epithelmembran-Antigen (EMA), auch unter der Bezeichnung Episialin geläufig, soll in einer Vielzahl normaler und neoplastischer Epithelien exprimiert werden.

Berichten zufolge sind Marker für CD45 (LCA), wenn sie gemeinsam mit EMA-Markern eingesetzt werden, hilfreich für die Markierung von Zellen lymphoiden Ursprungs, während eine Kombination aus gegen Cytokeratin gerichteten Antikörpern mit EMA sich für die Charakterisierung von Zellen epithelialen Ursprungs eignet.

Es liegen auch mehrere Berichte über die Expression von EMA bei einer Untergruppe der Hodgkin-Lymphome vor.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen