Leica Alcianblau und PAS Spezialfärbekit

alcian-blue-and-pas-special-stain-kit

Enthält die Komponenten der Färbekits Alcianblau und Schiff’sche Perjodsäurelösung (PAS).

Alcianblau wird normalerweise mit einem sauren pH von 2,5 angesetzt und dient zum Nachweis saurer Mukopolysaccharide und essigsaurer Muzine.

Übermäßige Mengen an nicht sulfatierten sauren Mukosubstanzen treten bei Mesotheliomen auf. Eine gewisse Menge ist normalerweise in den Blutgefäßwänden vorhanden, bei frühen atherosklerotischen Läsionen kommt es aber zu einem Anstieg.

Die PAS Färbung wird hauptsächlich zum Anfärben von Strukturen mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten wie Glykogen, Glykoproteinen, Proteoglykanen verwendet, die typischerweise in Bindegewebe, Mukus und Basalmembran vorkommen.

Häufig zum Anfärben von Nieren- und Leberbiopsieproben, bei bestimmten Glykogenspeicherkrankheiten in der gestreiften Muskulatur und bei Verdacht auf Pilzinfektionen herangezogen.

  • 38016SS5
    ALCIAN BLUE (PAS) SELECTECH SPCL STN KIT
    1.0 Kit ; 3 Each
  • 38016SS4A
    PERIODIC ACID 500ML
    1.0 Bottle
  • 38016SS4B
    SCHIFF REAGENT 500 ML
    1.0 Bottle
  • 38016SS3A
    ALCIAN BLUE 500ML
    1.0 Bottle
  • 38017CS09
    CONTROL SLIDES - PAS
    1.0 Box

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

38016SS5
Special Stain
38016SS4A
Special Stain
38016SS4B
Special Stain
38016SS3A
Special Stain
38017CS09
Special Stain

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Enthält die Komponenten der Färbekits Alcianblau und Schiff’sche Perjodsäurelösung (PAS).

Alcianblau wird normalerweise mit einem sauren pH von 2,5 angesetzt und dient zum Nachweis saurer Mukopolysaccharide und essigsaurer Muzine.

Übermäßige Mengen an nicht sulfatierten sauren Mukosubstanzen treten bei Mesotheliomen auf. Eine gewisse Menge ist normalerweise in den Blutgefäßwänden vorhanden, bei frühen atherosklerotischen Läsionen kommt es aber zu einem Anstieg.

Die PAS Färbung wird hauptsächlich zum Anfärben von Strukturen mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten wie Glykogen, Glykoproteinen, Proteoglykanen verwendet, die typischerweise in Bindegewebe, Mukus und Basalmembran vorkommen.

Häufig zum Anfärben von Nieren- und Leberbiopsieproben, bei bestimmten Glykogenspeicherkrankheiten in der gestreiften Muskulatur und bei Verdacht auf Pilzinfektionen herangezogen.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen