Human bowel: immunochistochemical staining for Serotonin-containing mucosal cells. Serotonin: Polyclonal

Serotonin

serotonin

Hintergrund des Antigens

Serotonin (5-Hydroxytryptamin, 5-HT) ist ein Neurotransmitter und Hormon, das im peripheren und zentralen Nervensystem (ZNS) von Säugern breit verteilt vorliegt. Serotonin wird durch die Decarboxylierung von 5-Hydroxy-Tryptophan, seines Zwischenprodukts, gebildet, das wiederum durch Hydroxylierung von L-Tryptophan durch Tryptophan-Hydroxylase gebildet wird.

Im ZNS wird die Wirkung von Serotonin durch Wiederaufnahme in den präsynaptischen Terminus durch spezifische Serotonintransporter beendet. Serotonin wird mit mehreren neuropsychiatrischen Störungen wie Angstzustände, Depressionen und Schizophrenie in Verbindung gebracht.

Die Mehrzahl der serotonergen Nervenenden im ZNS haben ihren Ursprung in den neuronalen Zellkörpern der Raphe-Kerne (dorsal, median), des Raphe-Nucleus obscurus und Raphe-Nucleus pallidus im Hirnstamm, die auf spezifische Bereiche des Gehirns und des Rückenmarks projizieren. Es wird davon ausgegangen, dass Serotonin ein inhibitorischer Neurotransmitter ist, der eine Vielzahl von sensorischen, motorischen und kortikalen Funktionen im ZNS reguliert.

In der Peripherie ist Serotonin in neuralen und nicht-neuralen Strukturen wie Thrombozyten, Magen-Darm-Trakt (Plexus myentericus, enterochromaffine Zellen), Lunge (Neuroepithelzellen), Schilddrüse und Milz anzutreffen.

  • PA0736
    7ml Serotonin Bond RTU Primary
    POLYCLONAL
    BOND RTU
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

PA0736
Gastrointestinal Pathology
POLYCLONAL
BOND RTU
No
P (HIER)
Poly
Rabbit
In Vitro Diagnostic Use
7ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

Serotonin (5-Hydroxytryptamin, 5-HT) ist ein Neurotransmitter und Hormon, das im peripheren und zentralen Nervensystem (ZNS) von Säugern breit verteilt vorliegt. Serotonin wird durch die Decarboxylierung von 5-Hydroxy-Tryptophan, seines Zwischenprodukts, gebildet, das wiederum durch Hydroxylierung von L-Tryptophan durch Tryptophan-Hydroxylase gebildet wird.

Im ZNS wird die Wirkung von Serotonin durch Wiederaufnahme in den präsynaptischen Terminus durch spezifische Serotonintransporter beendet. Serotonin wird mit mehreren neuropsychiatrischen Störungen wie Angstzustände, Depressionen und Schizophrenie in Verbindung gebracht.

Die Mehrzahl der serotonergen Nervenenden im ZNS haben ihren Ursprung in den neuronalen Zellkörpern der Raphe-Kerne (dorsal, median), des Raphe-Nucleus obscurus und Raphe-Nucleus pallidus im Hirnstamm, die auf spezifische Bereiche des Gehirns und des Rückenmarks projizieren. Es wird davon ausgegangen, dass Serotonin ein inhibitorischer Neurotransmitter ist, der eine Vielzahl von sensorischen, motorischen und kortikalen Funktionen im ZNS reguliert.

In der Peripherie ist Serotonin in neuralen und nicht-neuralen Strukturen wie Thrombozyten, Magen-Darm-Trakt (Plexus myentericus, enterochromaffine Zellen), Lunge (Neuroepithelzellen), Schilddrüse und Milz anzutreffen.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen