Human prostate: immunohistochemical staining for Prostate Specific Membrane Antigen (PSMA): clone 1D6

Prostate Specific Membrane Antigen

prostate-specific-membrane-antigen

Hintergrund des Antigens

Das prostataspezifische Membranantigen (PSMA) wird als Glykoprotein mit 750 Aminosäuren exprimiert, es kann jedoch gleichfalls als PSM', eine Form des Proteins ohne die ersten 57 Aminosäuren, vorkommen.

PSMA weist zwei enzymatische Aktivitäten auf, eine als prostataspezifische, integrale Membran-Folat-Hydrolase und die andere als Carboxypeptidase.

Berichte deuten darauf hin, dass die PSMA-Expression mit der Tumorlast korreliert und als Indikator für die Metastasebeteiligung dient.

Die zelluläre Lokalisierung von PSMA kontrastiert mit der Lokalisierung des prostataspezifischen Antigens (PSA) und der Prostatasäurephosphatase (PAP), die sekretierte Proteine sind.

  • PSMA-L
    1ml NCL-L-PSMA
    1D6
    Liquid Concentrate
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

PSMA-L
Uropathology
1D6
Liquid Concentrate
No
P (HIER)
Mono
Mouse
Research Use Only
1ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

Das prostataspezifische Membranantigen (PSMA) wird als Glykoprotein mit 750 Aminosäuren exprimiert, es kann jedoch gleichfalls als PSM', eine Form des Proteins ohne die ersten 57 Aminosäuren, vorkommen.

PSMA weist zwei enzymatische Aktivitäten auf, eine als prostataspezifische, integrale Membran-Folat-Hydrolase und die andere als Carboxypeptidase.

Berichte deuten darauf hin, dass die PSMA-Expression mit der Tumorlast korreliert und als Indikator für die Metastasebeteiligung dient.

Die zelluläre Lokalisierung von PSMA kontrastiert mit der Lokalisierung des prostataspezifischen Antigens (PSA) und der Prostatasäurephosphatase (PAP), die sekretierte Proteine sind.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen