Hodgkin's lymphoma: immunohistochemical staining with Fascin: clone IM20

Fascin

fascin

Hintergrund des Antigens

Humanes Fascin ist ein Aktinbündelungsprotein von 55 bis 58 kD, dessen Fähigkeit zur Aktinbindung durch Phosphorylierung reguliert wird. Im normalen Gewebe ist Fascin fast ausschließlich in den dendritischen Zellen nachweisbar, und im Thymus wurde es nur in den medullären dendritischen Zellen aufgezeigt.

In reaktiven Knoten wird Fascin durch die interdigitierenden Retikulumzellen der T-Zonen, Zellen in subkapsulären Bereichen sowie Zellen des retikulären Netzwerks exprimiert. In follikulären dendritischen Zellen und Endothelzellen ist eine variable Expression zu verzeichnen. Lymphoide und myeloide Zellen sowie Plasmazellen exprimieren kein Fascin.

Allerdings wurde es in Fällen von Morbus Hodgkin, darunter beim nodulären, sklerotisierenden Hodgkin-Lymphom, beim gemischtzelligen und lymphozytenarmen Hodgkin-Lymphom und in nicht klassifizierten Fällen, nachgewiesen; auch die überwiegende Zahl der Reed-Sternberg-Zellen soll Fascin-positiv sein. Eine Expression von Fascin kann durch Infektionen der B-Zellen mit dem Epstein-Barr Virus (EBV) ausgelöst werden, wobei möglicherweise in EBV-positiven Fällen eine virusbedingte Fascin-Expression in lymphoiden oder sonstigen Zelltypen in Erwägung gezogen werden muss.

  • This item replaces FASCINFASCIN-S
    FASCIN-L
    1ml NCL-L-FASCIN
    IM20
    Liquid Concentrate
    P (HIER) W
  • PA0420
    7ml Fascin Bond RTU Primary
    IM20
    BOND RTU
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

FASCIN-L
Hematopathology
IM20
Liquid Concentrate
No
P (HIER) W
Mono
Mouse
Research Use Only
1ml
PA0420
Hematopathology
IM20
BOND RTU
No
P (HIER)
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
7ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

Humanes Fascin ist ein Aktinbündelungsprotein von 55 bis 58 kD, dessen Fähigkeit zur Aktinbindung durch Phosphorylierung reguliert wird. Im normalen Gewebe ist Fascin fast ausschließlich in den dendritischen Zellen nachweisbar, und im Thymus wurde es nur in den medullären dendritischen Zellen aufgezeigt.

In reaktiven Knoten wird Fascin durch die interdigitierenden Retikulumzellen der T-Zonen, Zellen in subkapsulären Bereichen sowie Zellen des retikulären Netzwerks exprimiert. In follikulären dendritischen Zellen und Endothelzellen ist eine variable Expression zu verzeichnen. Lymphoide und myeloide Zellen sowie Plasmazellen exprimieren kein Fascin.

Allerdings wurde es in Fällen von Morbus Hodgkin, darunter beim nodulären, sklerotisierenden Hodgkin-Lymphom, beim gemischtzelligen und lymphozytenarmen Hodgkin-Lymphom und in nicht klassifizierten Fällen, nachgewiesen; auch die überwiegende Zahl der Reed-Sternberg-Zellen soll Fascin-positiv sein. Eine Expression von Fascin kann durch Infektionen der B-Zellen mit dem Epstein-Barr Virus (EBV) ausgelöst werden, wobei möglicherweise in EBV-positiven Fällen eine virusbedingte Fascin-Expression in lymphoiden oder sonstigen Zelltypen in Erwägung gezogen werden muss.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen