Invasive breast carcinoma: immunohistochemical staining for E-Cadherin. Note the membrane and cytoplasmic staining of tumor cells. E-Cadherin: clone 36B5

E-Cadherin

e-cadherin

Hintergrund des Antigens

E-Cadherin ist ein Ca2+-abhängiges Transmembran-Zelladhäsionsmolekül. Es hat eine wesentliche Funktion bei Wachstum und Entwicklung sowie der interzellulären Adhäsion von Epithelzellen. Die meisten Tumoren weisen eine pathologische Architektur auf, und jeder hieraus resultierende Verlust des Haftvermögens gilt als wesentlicher Schritt bei der Entwicklung der lokalen Invasivität.

E-Cadherin könnte bei der neoplastischen Progression eine Rolle spielen, insbesondere als Invasionssuppressor. Bei Prostatakrebs beispielsweise soll die Expression von E-Cadherin gegenüber der Expression in der normalen Prostata, die einheitlich stark ist, verringert sein oder ganz fehlen.

Eine reduzierte Expression oder das Fehlen von E-Cadherin zusätzlich zu alpha-, beta- und gamma-Catenin bei primären Mammakarzinomen ist beschrieben; diese Proteine werden mit der Entwicklung von Metastasen assoziiert. Der immunhistochemische Hauptnutzen von E-Cadherin liegt in der Markierung der differentiellen Expression dieses Proteins bei lobulären und duktalen Mammakarzinomen.

  • This item replaces E-CAD-R-7E-CAD-LE-CAD-CE-SE-CAD-R-7-CEE-CAD-SE-CAD-CE
    E-CAD-L-CE
    1ml NCL-L-E-Cad
    36B5
    Liquid Concentrate
    P (HIER)
  • PA0387
    7ml E-Cadherin BondRTU Primary
    36B5
    BOND RTU
    P (HIER)

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

E-CAD-L-CE
Breast Pathology
36B5
Liquid Concentrate
Yes
P (HIER)
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
1ml
PA0387
Breast Pathology
36B5
BOND RTU
Yes
P (HIER)
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
7ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

E-Cadherin ist ein Ca2+-abhängiges Transmembran-Zelladhäsionsmolekül. Es hat eine wesentliche Funktion bei Wachstum und Entwicklung sowie der interzellulären Adhäsion von Epithelzellen. Die meisten Tumoren weisen eine pathologische Architektur auf, und jeder hieraus resultierende Verlust des Haftvermögens gilt als wesentlicher Schritt bei der Entwicklung der lokalen Invasivität.

E-Cadherin könnte bei der neoplastischen Progression eine Rolle spielen, insbesondere als Invasionssuppressor. Bei Prostatakrebs beispielsweise soll die Expression von E-Cadherin gegenüber der Expression in der normalen Prostata, die einheitlich stark ist, verringert sein oder ganz fehlen.

Eine reduzierte Expression oder das Fehlen von E-Cadherin zusätzlich zu alpha-, beta- und gamma-Catenin bei primären Mammakarzinomen ist beschrieben; diese Proteine werden mit der Entwicklung von Metastasen assoziiert. Der immunhistochemische Hauptnutzen von E-Cadherin liegt in der Markierung der differentiellen Expression dieses Proteins bei lobulären und duktalen Mammakarzinomen.

Recently Viewed