Human skeletal muscle: immunohistochemical staining on a frozen longitudinal section. Staining is localized in the sarcolemma of the fibers. Beta-Dystroglycan: clone 43DAG1/8D5

Beta-Dystroglycan

beta-dystroglycan

Hintergrund des Antigens

Dystrophinassoziierte Glykoproteine (DAGs) sind ein Komplex mit mindestens sieben an der Bindung des Dystropins an die Muskelmembranen beteiligten Proteinen.

Die biologische Bedeutung dieses Dystrophin-Glycoproteinkomplexes ist nicht vollständig geklärt, er scheint jedoch eine wesentliche Bindung zwischen Aktin an der Innenseite der Muskelfaser und dem Muskellaminin der basalen Lamina, die die Faser umgibt, zu bilden.

Beta-Dystroglycan spannt die Muskelmembran und man vermutet, dass es sich hierbei um das Mitglied des Komplexes handelt, das sich direkt an das Dystrophin bindet.

Die Markierung von Beta-Dystroglycan kann bei einigen Formen der Muskeldystrophie, bei denen eine andere Komponente (z. B. Dystrophin oder Laminin) direkt betroffen ist, reduziert sein. Die Markierung mit einem Antikörper gegen Beta-Spectrin zur Überwachung der Membranintaktheit ist eine unverzichtbare immunhistochemische Kontrolle.

  • This item replaces B-DG-CE-SB-DG-S
    B-DG-CE
    1ml NCL-b-DG
    43DAG1/8D5
    Lyophilised Concentrate
    F

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

B-DG-CE
Muscle Pathology
43DAG1/8D5
Lyophilised Concentrate
No
F
Mono
Mouse
In Vitro Diagnostic Use
1ml

Dokumente

Dokumente

Ressourcen

Ressourcen

Hintergrund des Antigens

Dystrophinassoziierte Glykoproteine (DAGs) sind ein Komplex mit mindestens sieben an der Bindung des Dystropins an die Muskelmembranen beteiligten Proteinen.

Die biologische Bedeutung dieses Dystrophin-Glycoproteinkomplexes ist nicht vollständig geklärt, er scheint jedoch eine wesentliche Bindung zwischen Aktin an der Innenseite der Muskelfaser und dem Muskellaminin der basalen Lamina, die die Faser umgibt, zu bilden.

Beta-Dystroglycan spannt die Muskelmembran und man vermutet, dass es sich hierbei um das Mitglied des Komplexes handelt, das sich direkt an das Dystrophin bindet.

Die Markierung von Beta-Dystroglycan kann bei einigen Formen der Muskeldystrophie, bei denen eine andere Komponente (z. B. Dystrophin oder Laminin) direkt betroffen ist, reduziert sein. Die Markierung mit einem Antikörper gegen Beta-Spectrin zur Überwachung der Membranintaktheit ist eine unverzichtbare immunhistochemische Kontrolle.

Zuletzt angesehen

Alle anzeigen